Freitag, 9. Februar 2018

Buchlesungen der Lebenshilfe im Rahmen von „Leipzig liest“

Die Lebenshilfe Leipzig beteiligt sich wieder an dem Lesefest „Leipzig liest“. Dieses Mal veranstalten wir zwei Lesungen, zu denen wir Sie herzlich einladen.

Am Freitag, den 16. März 2018, um 19:00 Uhr, ist Doro May zu Gast in der Villa am Palmengarten (Erich-Zeigner-Allee 14) und liest aus ihrem Buch „Das Leben ist schön, von einfach war nicht die Rede“. Darin erzählt sie von Erfahrungen und Erlebnissen mit ihrer Tochter Tina (27), die mit Down-Syndrom und Autismus zur Welt kam. „Als Tina vor 27 Jahren in meine heile Welt kam, hätte ich als unerfahrene Mutter eines besonderen Kindes gerne über die Themen gelesen, die mein Buch nun aufgreift: Sexualität bei Behinderung, Werkstätten für Behinderte, Lebenshilfe ... Überhaupt hätte es mich getröstet zu erfahren, dass das Leben munter weitergeht, dass man interessante Menschen kennenlernt, dass man sich nicht mit dem besonderen Kind verstecken muss; dass man aber auch nicht so tun muss, als sei alles eitel Freud und Sonnenschein kurz: Ich hätte so ein Buch verschlungen!“

Im Anschluss an die Lesung haben Sie die Möglichkeit, Fragen an die Autorin zu stellen und mitzudiskutieren.



Am Samstag, den 17. März 2018, um 16:00 Uhr, präsentiert Ihnen Dagmar Eiken-Lüchau ihr Kinderbuch „Mia – meine ganzbesondere Freundin“ sowie die interessante Entstehungsgeschichte, die dahintersteckt. Es handelt von ihrer autistischen Tochter Mia und soll den Jüngsten im Vorschulalter auf einfache Weise erklären, dass es Kinder gibt, die etwas anders, besonders sind. Die Lesung mit anschließender Gesprächsrunde findet in der Interdisziplinären Frühförderstelle in der Käthe-Kollwitz-Straße 68 statt.

Beide Lesungen werden vom Freistaat Sachsen gefördert. Der Eintritt ist frei. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen