Donnerstag, 30. März 2017

25 Jahre Interdisziplinäre Frühförder- und Frühberatungsstelle (IFF) der Lebenshilfe Leipzig

Am 1. April 2017 feiert die Interdisziplinäre Frühförder- und Frühberatungsstelle Leipzig (IFF) ihr 25-jähriges Jubiläum. Damit ist sie die älteste Einrichtung in der Messestadt, die in diesem wichtigen Arbeitsbereich für Kinder tätig ist. Begonnen hat die Arbeit der Frühförderstelle im April 1992 mit drei Mitarbeiterinnen und einem Frühförder-Zimmer in der Coppistraße. Nach einigen Umzügen befindet sich die IFF seit zehn Jahren in der Käthe-Kollwitz-Straße 68. Hier arbeitet ein achtköpfiges interdisziplinäres Fach-Team.


Das Angebot der Frühförderung richtet sich an Eltern, deren Kinder körperliche, geistige oder seelische Entwicklungsauffälligkeiten zeigen. Die Frühförderung kann kurz nach der Geburt beginnen und bis zum Schulanfang fortgeführt werden. Überwiegend in Einzelsitzungen erhalten die Kinder Physiotherapie oder eine heilpädagogische Förderung. Es gibt aber auch eine Vorschulgruppe und die Selbsthilfegruppe Down-Syndrom trifft sich hier. Seit vielen Jahren haben sich drei schöne Traditionen etabliert, das Frühchentreffen im Frühjahr, der Vorschulausflug in den Zoo und das Sommerfest.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen