Freitag, 9. Februar 2018

Buchlesungen der Lebenshilfe im Rahmen von „Leipzig liest“

Die Lebenshilfe Leipzig beteiligt sich wieder an dem Lesefest „Leipzig liest“. Dieses Mal veranstalten wir zwei Lesungen, zu denen wir Sie herzlich einladen.

Am Freitag, den 16. März 2018, um 19:00 Uhr, ist Doro May zu Gast in der Villa am Palmengarten (Erich-Zeigner-Allee 14) und liest aus ihrem Buch „Das Leben ist schön, von einfach war nicht die Rede“. Darin erzählt sie von Erfahrungen und Erlebnissen mit ihrer Tochter Tina (27), die mit Down-Syndrom und Autismus zur Welt kam. „Als Tina vor 27 Jahren in meine heile Welt kam, hätte ich als unerfahrene Mutter eines besonderen Kindes gerne über die Themen gelesen, die mein Buch nun aufgreift: Sexualität bei Behinderung, Werkstätten für Behinderte, Lebenshilfe ... Überhaupt hätte es mich getröstet zu erfahren, dass das Leben munter weitergeht, dass man interessante Menschen kennenlernt, dass man sich nicht mit dem besonderen Kind verstecken muss; dass man aber auch nicht so tun muss, als sei alles eitel Freud und Sonnenschein kurz: Ich hätte so ein Buch verschlungen!“

Im Anschluss an die Lesung haben Sie die Möglichkeit, Fragen an die Autorin zu stellen und mitzudiskutieren.



Am Samstag, den 17. März 2018, um 16:00 Uhr, präsentiert Ihnen Dagmar Eiken-Lüchau ihr Kinderbuch „Mia – meine ganzbesondere Freundin“ sowie die interessante Entstehungsgeschichte, die dahintersteckt. Es handelt von ihrer autistischen Tochter Mia und soll den Jüngsten im Vorschulalter auf einfache Weise erklären, dass es Kinder gibt, die etwas anders, besonders sind. Die Lesung mit anschließender Gesprächsrunde findet in der Interdisziplinären Frühförderstelle in der Käthe-Kollwitz-Straße 68 statt.

Beide Lesungen werden vom Freistaat Sachsen gefördert. Der Eintritt ist frei. 


Freitag, 26. Januar 2018

Eine gelungene Überraschung

Am Freitag, den 15.12.2017, fand im Zoo Leipzig die alljährliche Weihnachtsfeier statt. Dazu waren auch einige Beschäftigte unserer Außengruppe Zoo herzlich eingeladen. Bei Kaffee, Stolle und einem kleinen Märchen, das die Tierpfleger einstudiert und vorgeführt haben, wurde es sehr feierlich.

Der Höhepunkt war die Verleihung des „Fleiß-Preises“, der normalerweise nur an das Zoopersonal verliehen wird. Dieses Jahr hat sich die Kommission für die Außenarbeitsgruppe Zoo der Lebenshilfe Leipzig entschieden. Steffen Reddiger nahm den Preis für die Gruppe entgegen.

Anschließend gab es in den Eventräumen des Gondwanalands Abendessen. Frau Kempe, Herr Dietrich und unsere Gruppenleiterin Frau Stöbe waren auch eingeladen. Stolz übergab Steffen Reddiger den Preis – wir haben ihn Bambino genannt – der Gruppenleiterin. Am Montag darauf verkündete Frau Stöbe der ganzen Gruppe, dass sie für ihre tolle Arbeit mit dem Preis belohnt wurde. Alle haben gejubelt und sich gefreut, dass ihre Arbeit Anerkennung findet.
Jetzt heißt es für uns: „Genauso weitermachen!“

Die AAG Zoo und Frau Stöbe

Donnerstag, 14. Dezember 2017

O du fröhliche …

Sänger des MDR Rundfunkchors besuchten die Lebenshilfe-Wohnheime

Eine gelungene Überraschung bereiteten Frau Stahlbaum und Frau Günther den Bewohnern der drei Lebenshilfe-Wohnheime „Haus Ehrenberg“, „Haus Rosenweg“ und der „Villa am Palmengarten“ zur Vorweihnachtszeit am 12. Dezember. Die beiden Musikerinnen des MDR Sinfonieorchesters und Verantwortlichen für die Patenschaft mit der Lebenshilfe baten ihre Kollegen vom MDR Rundfunkchor, kleine Konzerte zur Freude der Bewohner zu geben. Schon seit den Anfangsjahren der Patenschaft besuchen die Musiker regelmäßig Einrichtungen der Lebenshilfe. Dass dieses Mal Sänger des Rundfunkchors mit dabei waren, freute die Bewohner der Heime sehr. Denn das Quartett mit den beeindruckenden Stimmen, das von einem Keyboard begleitet wurde, sang passend zur Adventszeit bekannte und auch ein paar weniger bekannte Weihnachtslieder. Wer wollte, durfte natürlich mit einstimmen, was auch einige taten. Besonders in der musikbegeisterten Villa am Palmengarten wurde kräftig mitgesungen.


Für die Sänger des MDR Rundfunkchors waren die Konzerte eine willkommene Abwechslung und eine besondere Erfahrung, wie sie hinterher erzählten. Und sie kommen gerne wieder. Die Lebenshilfe bedankt sich von Herzen bei den Sängern für das einmalige Erlebnis und bei Frau Stahlbaum und Frau Günther für die Organisation.


Wer nicht bei den Konzerten dabei sein konnte und durch diesen Artikel neugierig geworden ist, kann sich den gesamten MDR Rundfunkchor nach Hause holen. Zwar nicht persönlich, aber auf CD. Die neue Weihnachtlieder-CD „O sanctissima – O du fröhliche“ ist seit ein paar Wochen im Handel erhältlich.

Erlebnisbericht von Renate Brettschneider, Bewohnerin der Villa am Palmengarten:

Das MDR-Konzert in der Villa

Am Dienstag, den 12.12., waren fünf Sänger vom MDR-Chor bei uns zu Gast in der Villa. Einer hat Keyboard gesüpielt und die anderen haben viele Weihnachtslieder gesungen. Ganz alte Weihnachtslieder von früher und welche aus anderen Ländern. Am Schluss haben wir alle "O Tannenbaum" gesungen. Das war ein schönes Konzert. 

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Adventskonzert von cantare lockte viele Besucher an

Mit Adventsliedern aus verschiedenen Ländern und Jahrhunderten läutete der Chor cantare am 3. Dezember die Weihnachtszeit ein. Gemeinsam mit dem Chor der Waldschule Grimma und den Palmenspatzen aus der Villa am Palmengarten, einem Wohnheim der Lebenshilfe Leipzig, lud cantare zum „Chorkonzert zum Advent“ für Menschen mit Behinderungen in die Evangelisch Reformierte Kirche am Tröndlinring. Neben bekannten, klassischen Weihnachtsliedern, die das zahlreich erschienene Publikum zum Mitsingen anregte, präsentierten die Chöre auch unbekannte und fremdsprachige Titel. Sogar Lieder von Udo Lindenberg und Frank Sinatra fanden sich im Repertoire des Chores der Waldschule wieder.

Die Einnahmen aus dem Konzert spendet cantare an die Waldschule Grimma, einer Förderschule für Menschen mit geistiger Behinderung und an die Villa am Palmengarten. Die Lebenshilfe Leipzig bedankt sich recht herzlich bei allen Mitwirkenden für das wunderschöne Konzert und besonders bei Uta Börner sowie Michael Haffner von cantare für die hervorragende Organisation.



Mittwoch, 29. November 2017

Besuchen Sie uns auf dem Weihnachtsmarkt


Handgemachte Produkte aus der Lebenshilfe Werkstatt.
Die Lebenshilfe Leipzig lädt Sie herzlich zu einem Besuch des Glühweinstandes des Lions Club Leipzig auf den Weihnachtsmarkt ein. Vom 28. November bis 22. Dezember bietet der Stand im Salzgäßchen nicht nur Glühwein, Jagatee und Kinderpunsch an, sondern auch Keramiken und Kinderinstrumente aus der Lebenshilfe Werkstatt. Und es gibt eine Premiere. Der Stand des Lions Clubs ist der erste Glühweinstand mit Tischen, die für Rollstuhlfahrer geeignet sind. Die Fasstische, die in der Lebenshilfe Werkstatt gefertigt wurden, haben eine zweite, niedrigere Tischplatte, die sogar größenverstellbar ist. So können Rollstuhlfahrer oder auch Kinder ihre heißen Getränke ohne Probleme abstellen. Den Erlös des Glühweinstandes spendet der Lions Club an die Lebenshilfe Leipzig.


Glühweinstand des Lions Club Leipzig
Ort: Salzgäßchen, vor dem Steigenberger Hotel, unweit des Karussels
Öffnungszeiten: täglich von 10:00 bis 21:00 Uhr, Freitag/Samstag bis 22:00 Uhr
(am 22.12. nur bis 21:00 Uhr)

Erster Glühweinstand mit behindertengerechten Tischen.

Montag, 27. November 2017

Ein Sternenmeer



Am 14.11.2017 funkelte die Kita „Kindergärtnerei“. Unsere großen und kleinen Glühwürmchen begleiteten die Eltern mit Ihrem Gesang und Tanz in die Dunkelheit. Dank des leckeren Kuchenbuffets und den heißen Waffeln mit Punsch waren alle gestärkt und konnten die Lichterwanderung durch die Gärten antreten. Viele bunte Laternen funkelten und erleuchteten die Nacht.







Dienstag, 21. November 2017

Heiße Rhythmen im Probensaal des MDR

MDR Sinfonieorchester heizt dem Publikum beim Mit-Mach-Konzert ein

Heiße und zum Tanzen einladende Rhythmen gab es am vergangenen Sonntag im Probensaal des MDR am Augustusplatz zu hören. Beim Mit-Mach-Konzert des MDR Sinfonieorchesters und der Lebenshilfe Leipzig trotzten Musiker und Publikum dem kalten Wetter und wärmten sich mit Marsch-, Rumba- sowie Tangomusik. Das Konzert richtete sich in erster Linie an Menschen mit geistiger Behinderung und Familien mit Kindern. Und alle waren begeistert. Wer nicht von Thomas Winkler, Schlagzeuger des MDR Sinfonieorchesters und Leiter des Konzerts, nach vorne geholt wurde, den hielt es nicht lange auf dem Sitz. Denn wie der Name schon sagt, darf das Publikum mitmachen und auch eigene Instrumente oder alles, was Töne erzeugt, mitbringen. Von Flöten und Triangeln über Kochtöpfe bis hin zu Bürsten und Regenbogen-Spiralen war die Bandbreite sehr weit und jedes Instrument bekam seinen Einsatz.

Thomas Winkler, Schlagzeuger des MDR Sinfonieorchesters, dirigiert das Publikum.
Vor dem Konzert bedankte sich der Vorstandsvorsitzende der Lebenshilfe Leipzig e.V., Thorsten Hindemith, beim MDR Sinfonieorchester für die langanhaltende Patenschaft, die in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum feiert. Den Orchestermusikern wurden u. a. selbstgemalte Bilder aus den Einrichtungen der Lebenshilfe als Dankeschön überreicht.

Blumen und Bilder für die Musiker als Dankeschön für 20 Jahre Patenschaft.
Die Patenschaft mit dem MDR Sinfonieorchester trägt den Namen „Lebenshilfe durch Musik“ und begann im August 1997 mit der Grundsteinlegung der Lebenshilfe Werkstatt in der Ernst-Keil-Straße in Leipzig-Neulindenau. Daraus hervorgegangen sind regelmäßige Konzerte in den Wohnheimen und Werkstätten der Lebenshilfe, die jährlichen Großen Benefizkonzerte in Leipzig und anderen Städten Sachsen-Anhalts und Thüringens sowie die Mit-Mach-Konzerte, die es schon seit über zehn Jahren gibt. Die Erlöse der Veranstaltungen halfen den Lebenshilfe-Vereinen, viele Projekte zu verwirklichen.
Das Mit-Mach-Konzert aus Sicht der MDR-Musiker.